History

Für unsere Fans: Ladet hier alte Hefte herunter...

2015: Unser aktuelles Saisonheft

Saisonheft 2014

Saisonheft 2010

Saisonheft 2009

Saisonheft 2008

[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Im SGA-Fanblock sitzt Landrat Ulrich Krebs!
Schon am vierten Spieltag kann in der Zweiten Badminton Bundesliga Süd beim Aufeinandertreffen der ungeschlagenen Spitzenreiter SG Anspach und TSV Neuhausen (5:1 Punkte) eine Vorentscheidung im Kampf um die Herbstmeisterschaft fallen. Aufschlag ist am Samstag, 30.10. (14.00 Uhr), in der ARS-Halle von Neu-Anspach.
Prominentester SGA-Fan wird Landrat Ulrich Krebs sein. Höchstpersönlich spendet er die Spielbälle für das Spitzenspiel, zu dem viele Zuschauer erwartet werden. Der Münchener Club aus Nymphenburg wird mit zwei weißrussischen, zwei englischen und zwei deutschen Aktiven antreten. Am Sonntag hat es die SGA mit dem TSV Neubiberg zu tun, der mit seinem sehr ausgeglichenen Team um die finnische Nr. 1, Markus Heikkinen, ein absolut ernst zu nehmender Gegner ist. Ballsponsor für dieses Match ist die Frankfurter Volksbank, die von Regionaldirektor Harald Fleischhauer vertreten wird. Den Sponsoren gilt unser herzlicher Dank. (gk)
Der Schweiß fließt in Strömen beim 18. SGA-Trainingslager
Das 18. kreisoffene Trainingslager der SG Anspach läuft derzeit auf Hochtouren. 26 Mädchen und Jungen trainieren mit einer wahren Trainerelite (Bundesligatrainer Christian Roth, Bundesligarekordspieler Franklin Wahab, Nationalspielerin Johanna Goliszewski, Bundesligaspieler Felix Schoppmann, Oberligaspielerin Kirsten Helwig und Junioren-Hoffnung Daniel Böse in der ARS-Halle. Bezuschusst wird dieses Event von Hauptsponsor INTER Versicherungen, so dass den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nur Ballkosten entstehen. Eine feine Sache, für die Jugendwartin Gisela Helwig verantwortlich zeichnet. Neben dem Sport gibt es jede Menge Leckereien als Trost für den fließenden Schweiß: selbst gebackene Brezeln, geschälte Apfelstückchen als Vitaminspritze, Schokoladenriegel und einiges mehr – das kommt bei der Jugend bestens an. (gk)
Gerade noch mal gut gegangen - mit einem überragenden Daniel Benz
Das Spitzenspiel der Zweiten Liga Süd zwischen der SGA und dem 1. BC Viernheim erfüllte vor knapp 100 Zuschauern alle Erwartungen. Mit einem leistungsgerechten 4:4 trennten sich letztendlich die Teams – und alle sprachen von einem gerechten Ergebnis. Die SGA ging wie erhofft mit einem 2:1 aus den Doppeln heraus (Benz/Heinz und Schoppmann/Hornig siegten, Reich/Martenstein unterlagen nach packendem Kampf im 3. Satz mit 16:21). Als dann Arnd Vetters im 3. HE mühelos auf 3:1 erhöhte, waren die Hoffnungen nach einem doppelten Punktgewinn in greifbare Nähe gerückt. Doch dann kam die Stunde der Viernheimer, die mit drei Spielgewinnen in Folge (2. HE 21:18 im 3. Satz), DE (21:12 im 3. Satz) und durch einen sicheren Sieg im GD plötzlich mit 4:3 in Front lagen. Eher Außenseiterchancen hatte man Daniel Benz gegen die finnische Nr. 3, Aki Kananen, zugetraut. Doch unser „Radebeuler Urgestein“ spielte am Tag der deutschen Einheit wohl das Match seiner Karriere und gab seinem Gegner im dritten Satz mit 21:10 das Nachsehen. Damit rettete er dem Team in letzter Sekunde noch das Unentschieden, das die SGA in hervorragender Position belässt: punktgleich mit Neuhausen (der nächste Gegner der SGA) und Viernheim auf Rang „Eins“. Sicher ist, dass auch Neubiberg (4:2) und der unglücklich gestartete SV Fischbach bis zur Titelvergabe noch eine entscheidende Rolle spielen werden. Mannschaftsführer Franklin Wahab war jedenfalls mit der Leistung seines Teams hochzufrieden – auch wenn er den drei verlorenen Dreisatzspielen ein wenig nachtrauerte. (gk)
Am 3. Oktober: Oktoberfeststimmung oder Katzenjammer?
Spannender könnte der Heimspielauftakt der SGA nicht aussehen. Mit einer Niederlage würde unser Team zunächst einmal in die Verfolgerrolle rutschen. Ein Unentschieden ließe im Kampf um die Meisterschaft alles offen, ein Sieg würde deutliche Ausrufezeichen setzen und mächtig motivieren. Mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln herausgehen – das ist das hochgesteckte Ziel des Teams. Ein besonderer Leckerbissen dürfte u. a. im Dameneinzel auf die Zuschauer warten, wo die finnische Meisterin Nanna Vainio auf die Nr. 1. der DBV-Rangliste, Mona Reich, trifft. Gewisse Vorteile liegen auf SGA-Seite vielleicht im 2. und 3. Herreneinzel, ansonsten sind alle Spiele absolut offen und tagesformabhängig. Viernheim tritt mit einem internationalen Ensemble an: 3 X Finnland, 1 X Slowakei. Das Team wird ergänzt durch 2 ehemalige deutsche Nationalspieler: Claudia Vogelgsang und Björn Siegemund. Freuen wir uns auf ein spannendes Match mit …… Oktoberfeststimmung! (gk)
SG Anspach siegt auch im 2. Auswärtsspiel mit 6:2
Dem optimalen 6:2-Erfolg bei Aufsteiger TV Wehen zu Saisonbeginn folgte am gestrigen Samstag ein weiterer 6:2-Auswärtserfolg beim 2. Aufsteiger der Liga, der SG Schorndorf. Ganz wichtig war dabei der Dreisatzgewinn des neu formierten 1. Doppels Benz/Heinz, der zunächst einmal Ruhe in die Begegnung brachte. Dass das ebenfalls neu aufgestellte DD  Martenstein/Reich noch eine gewisse Zeit braucht, um sich aufeinander einzustellen, war vorauszusehen. Gegenüber der 1. Partie in Wehen war jedoch eine deutliche Leistungs-steigerung zu erkennen – und vielleicht platzt ja gerade heute in der schweren Partie gegen Viernheim der Knoten. In der Folge wurde in Schorndorf nur noch das GD abgegeben, die weiteren Spiele beherrschten unsere Spieler deutlich. (gk) 
 Die aktuelle Situation:
1. Platz            1. BC Viernheim      4:0       12:4     27:12  
2. Platz            SG Anspach          4:0       12:4     26.12 
Unser Saison-Trailer 2010/2011
Um die Vorfreude auf das erste Heimspiel am Sonntag nochmal zu steigern, haben wir auf youtube (http://www.youtube.com/watch?v=-YT4YXZtv8k) den Saisontrailer 2010/2011 hochgeladen! Surft einfach mal drauf!
SGA-Auftaktsieg im heiß umkämpften Hessenderby
Die Portionen nach dem Spiel konnten gar nicht groß genug sein – kein noch so großes „Tannenburg-Steak“ war nach dem klaren 6:2 gegen den TV Wehen sicher. Der Stress war gewichen und der Magen baute langsam seine knurrende Nervosität ab. Siegen macht hungrig  – darüber war sich das Team einig und entsprechend groß ist die Motivation auf den nahenden Doppelspieltag.
Das Match der sich so gut kennenden Kontrahenten war viele enger als das Ergebnis aussagt. So gingen 4 Spiele in den 3. Satz; drei entschieden wir zu unseren Gunsten.
Ein gelungenes Debüt feierte Andi Heinz. Sowohl im neu formierten 1. Herrendoppel mit Daniel Benz als auch im 2. Einzel ließ er nicht nur sein Talent, sondern auch schon eine ordentliche Portion mentale Stärke erkennen. Franklin spielte mit mir im Doppel und mit Sonja im Mixed seine Routine aus, Daniel steckte ohne sich selbst zuviel Druck zu machen einen Zweisatzsieg im Einzel ein und der alte Fuchs Arnd nutzt gegen den jungen, hochtalentierten und sympathischen Legleitner die volle Länge von drei Sätzen, um dann knapp mit 21:19 „im Dritten“ zu siegen. Monas „verstimmter Oberschenkel“ machte doch mehr zu schaffen als erwartet – unterm Strich waren ihre Einzelniederlage gegen eine gnadenlos aufspielende Steffi Struschka und der Verlust des Damendoppels insgesamt doch verkraftbare Niederlagen.
Das Ergebnis ist eine super Grundlage für das erste Oktoberwochenende (2. und 3. Oktober), an dem das Auswärtsspiel in Schorndorf (Samstag) und das Heimspiel gegen den 1. BC Viernheim, einer der erklärten Meisterschaftsfavoriten, anstehen. Also gleich ein „Kracher“ zum Auftakt in der ARS-Halle.
 Los geht es wie immer um 14 Uhr vor hoffentlich „vollem Haus“! Wir freuen uns auf viel Besuch aus der Rhein-Main-Usa-Region. (felixschoppmann)
Anspach – Wehen muss man sehen
Die Badmintonfans der Rhein-Main-Region bekommen gleich zum Saisonauftakt einen besonderen sportlichen Leckerbissen serviert. Im Hessenderby stehen sich die beiden hessischen Top-Mannschaften Wehen und Anspach gegenüber. Zunächst einmal heißt es aus SGA-Sicht „Herzlich willkommen in der Liga“, dann aber müssen sich die häufig gemeinsam trainierenden Aktiven einen neutralen Konzentrationspunkt suchen, um die richtige Einstellung zur Begegnung zu bekommen. Denn eng ging es in den Spielen der beiden Klubs immer zu. Wehen mit einer immer starken Steffi Struschka und einer ausgeglichenen Männerformation kann in der 2. Liga für jede Mannschaft ein Stolperstein sein. Dazu kommt der Heimvorteil in der gewöhnungsbedürftigen Silberbachhalle und das spieltaktische Erfahrungspotenzial einer Trainerin, die Heike Schönharting heißt und von 1998 (da war Mona gerade mal 10 Jahre) bis 2005 daaaas SGA-Aushängeschild war.
Natürlich will das SGA-Team nichts anbrennen lassen und setzt darauf, dass sich Neuzugang Andi Heinz prächtig ins Team einpasst. „Schau’me mal, würde der Bayer sagen – der Hesse aber sollte schnellstmöglich seinen Navigator programmieren (Am Marktplatz, Taunusstein) und sich für Sonntag, 26. September (14 – ca. 17 Uhr) nichts anderes vornehmen. Es soll ja sowieso regnen ….. (gk)
 
Schon wieder Nr. 1 in Deutschland - Mona verweist restliche DBV-Elite erneut auf die Folgeplätze
In bestechender Form präsentiert sich SG Anspachs Spitzenspielerin Mona Reich zum Saisonauftakt. Nachdem sie bereits das DE des 1. DBV-Ranglistenturnier in Altwarmbüchen für sich entschied, ging sie auch beim 2. Turnier der DBV-Elite als Siegerin hervor. Dabei war unsere DBV-Ranglistenerste zur Überraschung aller nur auf Setzplatz 2 ins Rennen gegangen. Zwei Dreisatzsiege in Runde 2 und 3 verraten kleine Startschwierigkeiten, aber im VF, HF und im abschließenden Endspiel packte Mona ihre ganze Trickkiste aus. Mit 21:12 und 24:22 gewann sie das Endspiel gegen die routinierte ehemalige Nationalspielerin Claudia Vogelgsang, die am 3. Oktober mit dem 1. BC Viernheim Gast in der ARS-Halle sein wird. (gk)
Geheimnis gelüftet: englische Jugend-Nationalspielerin im SGA-Dress
Das wird wohl noch für Schlagzeilen sorgen. In allerletzter Minute hatte die Suche nach einer ligaadäquaten Ergänzungsspielerin Erfolg. Die erst 18-jährige englische Olympiahoffnung Jessica Fletcher (Leeds) wird in der kommenden Saison wohl einige Male für die SGA aufschlagen. Dann nämlich, wenn Stammspielerin Dr. Sonja Martenstein oder vielleicht auch – wir wollen es uns gar nicht ausmalen – Mona Reich nicht zur Verfügung stünde. Würde SGA-Spielerin Jule Peters fest ins Bundesligateam rücken, gäbe es einen personellen Engpass in der Oberligamannschaft, in der Jule eifrige Punktesammlerin ist. Also keine Sorge. Die SGA plant keinen Philosophiewechsel, aber sie will sich aufgrund ihrer Philosophie auch nicht zum Opfer machen. Die junge Engländerin soll Ausfallsituationen überbrücken helfen und dazu beitragen, das Ziel „Meisterschaft“ - das nur in Bestbesetzung in Reichweite scheint - nicht aus den Augen zu verlieren. (gk)
 
[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Saisonheft 2015 hier herunterladen
Schauen Sie sich unser Heft als PDF an...
Badminton Bundesliga
©2009 Lars Janßen