History

Für unsere Fans: Ladet hier alte Hefte herunter...

2015: Unser aktuelles Saisonheft

Saisonheft 2014

Saisonheft 2010

Saisonheft 2009

Saisonheft 2008

[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Badminton-Asse spielen für Flutopfer
Im letzten Heimspiel der Saison erwarten wir den SSV Waghäusel, der als Aufsteiger punktgleich (13:11) mit uns im gesicherten Mittelfeld der 2. Liga platziert ist. Natürlich ist es ein Spiel mit Derby-Charakter, denn einmal mehr soll eine 3:5-Niederlage aus der Vorrunde egalisiert werden. Zum anderen wollen beide Teams die Chance nutzen, doch noch ins vordere Tabellendrittel zu rutschen. So hat Arnd Vetters den Anspruch für die SGA klar ausgesprochen: Wir wollen nach dem verpassten Sasioneinstieg nun zumindest Rückrundenmeister werden! Neben diesem sportlichen Ziel weist die Begegnung gegen Waghäusel einen weiteren Schwerpunkt auf: Die Spendenaktion zugunsten der Flutopfer in Südostasien! Es soll dabei gezielt eine Hilfsaktion unterstützt werden, die für das indonesische Katastrophengebiet gedacht ist. Dort haben auch gute Freunde der Familie Wahab durch die Flutwelle großes Leid erfahren. Franklin Wahab, seit 15 Jahren Stammspieler unserer 1. Mannschaft und derzeitiger Mannschaftsführer, wird selbst dafür Sorge tragen, dass der Spendenerlös unvermittelt zum Ziel gelangt. Die SGA wird am letzten Heimspieltag keinen Eintritt verlangen. Über eine freiwillige Spende hofft die Abteilung auf einen ansehnlichen Betrag, der zudem durch den Verkaufserlös aufgestockt wird. Allein aus diesem Grunde hofft die Abteilung auf eine Zuschauertribüne, die proppevoll ist, auf Fans, die sich dem sozialen Ansatz des Teams der Herzen verbunden fühlen. Auch andere Vereine und Abteilungen, die bisher noch auf eine passende Gelegenheit gewartet haben, sind herzlich eingeladen, sich in die Spendenaktion zu integrieren. (gk)
Mona Reich und Nathalie Schalk erringen drei Südwest-Titel
Die Fahrt zu den Südwestdeutschen Titelkämpfen der Jugend in Worms (15./16.1.) hat sich für die SGA-Cracks in besonderem Maße gelohnt! Am Ende standen unsere Nachwuchsasse 8 Mal auf dem \"Treppchen\" - ein derart gutes Abschneiden hatte es für die SGA schon seit geraumer Zeit nicht mehr gegeben. Das Ergebnis spricht natürlich auch für das gute Training, das unsere Spielerinnen und Spieler sowohl an der Sportschule in Frankfurt als auch im Vereinstraining erfahren. Mona Reich und Nathalie Schalk spielten mit ihren Siegen besonders ins Rampenlicht. Mona gewann das Dameneinzel AK U17 in drei hart umkämpften Sätzen gegen Eva Mayer und gemeinsam mit Eva dominierte sie im hessischen Doppel-Endspiel gegen Kohlhaas/Emrich. Nathalie startete in allen drei Disziplinen der AK U19. Riesenfreunde herrschte bei ihr über den hauchdünnen Dreisatzsieg (17:14 im 3. Satz) mit Johanna Golizewski im DD. Zudem erzielte sie im Einzel als auch im GD mit Wagner den Vize-Titel. Einfach Super! Für drei weitere Aktiven unserer Abteilung gab es Treppchenplätze und damit ebenfalls die Fahrkarte zur DM: Juliane Peters (3. im GD U17 mit Rouven Schleifer sowie jeweils 5. im DE und im DD mit Simone Lauber), Sabrina Salzburg (3. im DD U15 mit Mascha Bahro) und Tobias Michels (3. im Doppel U17 mit Rouven Schleifer sowie 5. im GD und 9. im Einzel). Wir drücken nun die Daumen für ein gutes Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften! (gk)
Regensburg mit Fortüne zum 4:4
Mit der Klasse-Leistung in Zittau, die einen unerwartet hohen 8:0-Sieg einbrachte, hatte unser Team eigentlich das Wochenend-Soll reichlich erfüllt. Doch dieser Sieg spornte zusätzlich an. Noch am Abend - vor dem ersten Bier - steckte Arnd neue Ziele: "Vier Rückrundenspiele - vier Siege - jetzt wollen Rückrundenmeister werden". Und Franklin setzte mit der ihm eigenen Zuversicht noch eins drauf und meinte: "Wenn wir morgen Regensburg schlagen, könnten wir theoretisch noch Meister werden." Nach dieser Bemerkung verstummte das Rest-Team (und ging in die Konzentrationsphase). Scheinbar setzte das Spiel in Zittau doch ungeahnte Kräfte frei, denn in Regensburg präsentierte sich eine Mannschaft mit unbändigem Kampfeswillen, intelligentem Matchverständnis und hochsensibel. Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen. Steffen meldete am späten Nachmittag telefonisch nach Neu-Anspach: "Wir führen 4:3 und der Daniel kann es im letzten Spiel auch noch packen." Gepackt hat er es dieses Mal nicht ganz, aber einen Punkt haben wir dem Tabellenführer entführt - und es hätten leicht zwei werden können. Neben vier Siegen durch Sandra/Sonja im DD, Steffen/Daniel im 2. HD, Sandra/Franklin im Mixed und Sonja im DE) verloren wird vier (!!!!) Spiele hauchdünn im 3. Satz. Keinem Mannschaftsspieler muss ich sagen, wie eng Regensburg an einer Niederlage vorbeischrammte. Vielleicht sollten wir uns auch den Vornamen Fortuna zulegen. Ach ja, die Mannschaftsmänner meinten, Sandra und Sonja hätten ein Super-Wochenende gespielt. Na ja, wenn man sich die Ergebnisse anschaut: vier Einsätze, vier Siege ... Glückwunsch! Natürlich auch an an die Männer und einmal mehr an eine verbündete Mannschaftsleistung.In zwei Wochen kommt der SSV Waghäusel in die ARS-Halle - eine Mannschaft, die nach 12 von 14 Spielen mit uns punktgleich auf Rang 4 liegt. Ich glaube dieses letzte Saison-Heimspiel hat viele, viele Zuschauer verdient. Zudem wollen wir Kasse machen ... für die Flutopfer in Indonesien ... eine Spendenaktion ... und dazu werden vor allem auch Sportfreunde mit Herz gesucht! (gk)
Bei 8:0-Kantersieg kein Zittern in Zittau
Unsere 1. Mannschaft kommt zum Saisonende noch einmal mächtig in Fahrt. Mit dem 8:0 beim abstiegsbedrohten Robur Zittau ist zumindest über Nacht Platz 4 in der Tabelle gesichert. Da kann die Mannschaft am Sonntag völlig unbelastet zum kommenden Meister Fortuna Regensburg fahren. Viel Glück! Mona Reich schlägt zeitgleich bei den Südwestdeutschen Meisterschaften zu! Am Samstag gab es schon mal den Titel im Damendoppel! (gk)
Arnd und Franklin SWD-Meister im Doppel
Bei den Meisterschaften der Gruppe Mitte in Maintal stellten Arnd und Franklin ihre derzeit Super-Form im Herrendoppel erneut unter Beweis. Im Endspiel besiegten sie das Erstligadoppel Woll/Reuter (Wiebelskirchen) in zwei klaren Sätzen und erzielten damit den einzigen Titelgewinn aus hessischer Sicht - insgesamt fiel die Bilanz der hessischen Teilnehmer jedoch recht positiv aus (Steffi Struschka ..... Robert Georg). Einen Treppchenplatz und damit die Quali für die DM erkämpften auch Sandra Mirtsching / Heike Schönharting (Herzlichen Glückwunsch zum Geburtsag am 10.1.!) sowie Steffen Hornig und Daniel Schmidt im Herrendoppel, die Rang 3 belegten. (gk)
1. Mannschaft geht auf Deutschlandreise
Gut 1400 Autobahnkilometer warten am 14./15./16. Januar auf unser Bundesligateam. Am Samstag (14.00 Uhr) ist der Vorletzte Robur Zittau Gastgeber, am Sonntag (13.00 Uhr) wartet Tabellenführer Fortuna Regensburg. In beiden Begegnungen hängen die Punkte-Trauben für unsere Mannschaft sehr hoch. Bei Zittau läuten die Abstiegs-Alarmglocken, so dass vermutlich in bester Besetzung das kleine Fünkchen Klassenerhalt genährt werden soll, Regensburg indes wird alles dran setzen, um als Tabellenführer den Zwei-Punkte-Vorsprung auszubauen. Mit den doppelten Punktgewinnen gegen die Münchener Verein hat unsere Mannschaft zuletzt gezeigt, dass sie sich vom eher schwachen Saisonstart bestens erholt hat und in Komplettbesetzung keinen Gegner der 2. Liga fürchten muss. Die Fans zu Hause drücken ganz fest die Daumen ..., wohlwissend, wie schwer die Aufgabe ist, auch nur einen Punkt auf der Deutschlandreise einzufahren. (gk)
Auf geht's ins Neue Jahr - Neujahrswanderung der Abteilung
Nach gut verdauter Weihnachtsfeier folgt nun die obligatorische Wanderung "zwischen den Jahren". Diesmal ist eine Jahresauftaktwanderung geplant. Termin: Sonntag, 2. Januar 2005, Abmarsch: 13.30 Uhr - Parkplatz Sporthalle/Bürgerhaus (bei jedem Wetter). Entgegen früheren Gepflogenheiten ist der Zielort bekannt: Gaststätte "Zur Talmühle" (Stahlnhainer Mühlen), Neu-Anspach. Dort sind ab ca. 16.00 Uhr ca. 25 Plätze reserviert. Bitte sprecht weitere Mitglieder der Abteilung an und werbt für die "insgesamt leichte Wanderung ohne erheblichen Steigungen". (gk)
Weihnachtsfeier mit doppeltem Punktgewinn
Damit hatten auch die kühnsten Optimisten nicht gerechnet! Gleich zwei Siege standen nach dem Wochenendbesuch der bayerischen Klubs auf der Habenseite der SGA. Nun stimmt auch das ausgeglichene Punkteverhältnis wieder versöhnlich. Irgendwie gibt es dann doch eine "höhere" - ausgleichende - Gerechtigkeit, denn die unglücklichen Punktverluste in der Vorrunde zehrten schon ein wenig an der Badmintonpsyche der Insider. Wer hatte "Schuld" an den Siegen? Ich glaube, zunächst einmal alle Spieler. Das Team war optimal aufgestellt und jeder Einzelne hat in den Spielen mehr als 100% Leistung geboten. Natürlich gibt es immer wieder Aufstellungsalternativen - aber die Größe einer Sportlerin / eines Sportlers zeigt sich auch darin, selbst einmal zurückzustehen und dem andern ein größtmögliches Maß an Vertrauen zu schenken. Genug davon! An beiden Tagen hat die Mannschaft eine Klasse Vorstellung gezeigt und die Weihnachtsfeier letztendlich mit vier Geschenkpunkten umrahmt. Auch wenn Daniel in beiden Spielen als "Matchwinner" gefeiert wurde (das Highlight war natürlich der Dreisatzsieg gegen Neubiberg, als er fünf Matchbälle abwehrte und nach einem 8:14-Rückstand den Entscheidungssatz noch mit 17:14 gewann), so darf nicht vergessen werden, wie wichtig zuvor die anderen Punktgewinne waren: ich denke da an die Siege von Arnd und Franklin im Doppel, an Arnds Sieg im Einzel gegen Hoffmann oder auch an die Glanzvorstellung von Alex und Steffen im 2. HD gegen Neuhausen. Das alles summiert sich am Ende zu Siegen, die einer mannschaftlichen Geschlossenheit entspringen. Unsere Jüngste, die Mona, dürfen wir in diesem Zusammenhang nicht vergessen. Nach langer Bundesliga-Abstinenz hat sie nachhaltig einen weiteren Leistungssprung unter Beweis gestellt. Das meinte auch ihre 37-jährige sympathische weißrussische Einzelgegenerin Vlada Chemwaskaja aus Neuhausen, die immerhin zweifache aktuelle Weltmeisterin in der Altersklasse O 35 ist. Landrat Jürgen Banzer zeigte sich als Ehrengast des Samstagsspiels einmal mehr angetan von der sportlichen Leistung des SGA-Teams, aber auch von der Vereinsphilosophie, der er sich aus Überzeugung verbunden fühlt. Nach Monas Sieg zur 3:1-Führung verabschiedete er sich mit den Worten: "Heute wird's ein Sieg, da führt kein Weg vorbei!" Mit soviel gutem Gefühl im Bauch schmeckte das "Weihnachtsessen" im Vereinslokal Hotel/Restaurant "Zur Sonne"/Gemünden besonders gut - Familie Rother, seit Jahren als Co-Sponsor an unserer Seite, hatte ein sensationelles Büffet angerichtet. Als dann noch Dorothee Zeh als "Weihnachtsfee" die fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie die Aktiven der 1. Mannschaft mit süßen Überraschungen aus der Lebkuchenstadt Nürnberg beschenkte, spürte man, dass die Abteilung die personellen Veränderungen zu Saisonbeginn vergessen hatte. Man war wieder näher zusammen gerückt, die Lücken wurden geschlossen - ich bin sicher, mit diesem Geminschaftsgeist werden noch einige Berge verrückt. Nun ist die 2. Mannschaft dran, den Klassenerhalt zu sichern. Wer macht mit? (gk)
Die Bayern kommen - wir bieten Landrat Banzer auf!
Zum Jahresausklang erlebt die ARS-Halle die vielleicht wichtigsten Spiele der laufenden Saison in der 2. Badminton Bundesliga. Mit Neubiberg und Neuhausen stellen sich zwei etablierte Mittelfeldmannschaften vor, gegen die unser Team in der Vorrunde jeweils unglücklich mit 3:5 verlor. Mittlerweile ist unsere Mannschaft in Zugzwang geraten und muss aufpassen, dass sie nicht in den Abstiegsstrudel gerät. Gerne möchten sich Arnd und Co. kurz vor Weihnachten selbst beschenken und mit zwei glanzvollen Vorstellungen wichtige Punkte sammeln. Doch kommen die Gegner am Samstag, 18.12. (14.00 Uhr) und Sonntag, 19.12. (14.00 Uhr) in Komplettbesetzung, dann muss bei allem sportlichen Ehrgeiz wohl auch ein Quentchen Glück mitspielen. Nachdem wir in den bisherigen Spielen nur 3:5, 4:4 und 5:3-Ergebnisse erzielten, ist wohl auch diesmal Spannung pur angesagt. Im Ehrengast-Aufgebot der SGA wird Landrat Jürgen Banzer stehen, der es sich auch in unserem 12. Bundesligajahr nicht nehmen lässt, zumindest einem Saisonspiel unserer Badmintonelite beizuwohnen. Super! Als Ballsponsor wird die Frankfurter Volksbank (Herr Fleischhauer) dafür sorgen, dass für beide Spiele ausreichend Bälle zur Verfügung stehen. Was noch fehlt sind Zuschauer - und zwar massenhaft! Besonders die Auftaktpartie am Samstag sollte jeden SGA - Sportfan in die Halle locken. Und nicht nur, weil's nach dem Spiel Freibier "aus dem Herzen der Natur" gibt (Licher Brauerei). Nein, auch eine reichhaltige Tombola wartet auf investitionsfreudige Gewinner! (gk)
3 Hessentitel für SG Anspach
Die Bilanz kann sich sehen lassen! Wie im Vorjahr hat die SG Anspach drei von fünf möglichen Titeln bei den Hessenmeisterschaften 2004 im benachbarten Usingen errungen. Arnd war einmal mehr der überragende Aktive: Er gewann im vereinseigenen Duell gegen Steffen Hornig und im Doppel mit Franklin Wahab gegen die ehemaligen Anspacher Markus Ebert/Rolf Theisinger. Für eine Überraschung sorgten Sonja Martenstein / Sandra Mirtsching im Damendoppel mit einem Dreisatzsieg gegen die Vorjahresmeister Steffi Struschka/Heike Franke (TV Wehen). Das lässt für die kommenden Bundesligaspiele hoffen! Unerwartet kam im Mixed der Sieg von Ebert/Lepczyk (Maintal), die die favorisierten Paarungen Wahab/Mirtsching, Merget/Martenstein und Eby/Schönharting hinter sich ließen. Im Dameneinzel gewann Steffi Struschka zum wiederholten Male den Titel. So lange der HM-Termin noch mit der Austragung von DBV-Ranglisten kollidiert (Mona Reich wurde zeitgleich zweifache Siegerin bei der DBV-Rangliste U 17), wird die sympathische Steffi wohl unangefochten Hessens "First Lady" bleiben. (gk)
[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Saisonheft 2015 hier herunterladen
Schauen Sie sich unser Heft als PDF an...
Badminton Bundesliga
©2009 Lars Janßen